Unser Gottesdienst
Wir verstehen unseren Gottesdienst als ein sonntägliches Fest aller, die zur Gemeinde gehören, die Gemeinde kennen lernen wollen oder ganz einfach Gott suchen. Der Gottesdienst ist vor allem davon geprägt, dass wir viel singen, viele verschiedene Menschen mitwirken und jede Altersgruppe willkommen ist.

Auf den Hauptinhalt des christlichen Glaubens befragt, antworten die meisten Menschen: Nächstenliebe. Doch geht diese Antwort am eigentlichen Kern vorbei. Wie der Name es sagt, ist die Mitte des Christentums eine Person: Jesus Christus.

Die Bibel zeichnet Jesus in einer Fülle von Bildern und Funktionen: Zum Beispiel den heilenden Jesus, den Jesus, der die Händler aus dem Tempel jagt, den Jesus, der den Etablierten die Meinung sagt und den lehrenden Jesus.

Doch es gibt einen Trend: Wenn ein Abschnitt des Lebens eines Menschen so ausführlich dargestellt wird, liegt hier wohl das Zentrum. Es gibt im Leben von Jesus einen Höhepunkt, auf den alles zuläuft: seinen Tod.

Jesus selber deutete seinen Tod als sein Lebensziel und als den höchsten Dienst, den er der Menschheit erweisen konnte. Um unsere Trennung von Gott zu überwinden hat Jesus aus Liebe das nötige Gericht Gottes über uns selbst getragen. Im Kreuz kommen Gottes Gerechtigkeit und Liebe zusammen. Erst durch Jesus ist Versöhnung mit Gott möglich.

Diese Versöhnung können wir ergreifen, damit sie auch für uns selbst wirksam wird.

  • Wir versuchen kreative Gottesdienste in Formen zu leben, die den Menschen abholen und ihn ansprechen. Trotz fester Bestandteile ist er daher auch immer wieder anders.
  • Unser Gottesdienst soll so viel wie möglich mit unserem Alltag zu tun haben. Deshalb wollen wir uns ganz normal verhalten und auf sakrale Elemente verzichten.
  • Moderne Anbetungsmusik mit Live-Band lässt uns innerlich bei Gott ankommen.
  • Wir glauben an die Kraft und an die Gaben des Heiligen Geistes. Wir rechnen mit dem Eingreifen Gottes da, wo wir ihn brauchen und ihn um Hilfe bitten.